Tipps

Die 10 Gebote für gesunde Ernährung

ernaehrung

  1. Halten Sie die Kost so vielseitig und abwechslungsreich wie möglich!
  2. Essen Sie mässig, aber regelmässig!
  3. Meiden Sie zu viel Fett und fettreiche Produkte!
  4. Seien Sie geizig mit Zucker und Süssigkeiten!
  5. Essen Sie mehr ballaststoff- und stärkehaltige Lebensmittel!
  6. Bringen Sie täglich Obst und Gemüse auf den Tisch, und essen Sie möglichst viel davon roh!
  7. Ersetzen Sie das Kochsalz durch Gewürze und Kräuter!
  8. Bereiten Sie die Gerichte schonend zu!
  9. Seien Sie zurückhaltend mit alkoholischen Getränken!
  10. Achten Sie auf Ihr Körpergewicht, und halten Sie es im Normbereich!
Gewichtsreduktion durch Training

Die Überernährung ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Eine ganze Anzahl von Krankheiten hängt damit zusammen. Auch der Bewegungsapparat ist davon betroffen, weil die Wirbelsäule und das Knochengerüst mehr zu tragen haben. Übergewicht ist ein gesundheitlicher Risikofaktor.

Ausreichende Ernährung ist Voraussetzung der körperlichen Leistungsfähigkeit, und in der Muskelarbeit wird die Energie der Nährstoffe reichlich benötigt.  Bei ausgeglichener Bilanz halten die aufgenommenen Kalorien den verbrauchten die Waage.  Die Frage erhebt sich, ob im Überschuss zugeführte und als Fett deponierte Energie sich sinnvollerweise durch körperliche Bewegung reduzieren lässt, sozusagen Training als Schlankheitskur.

Betrachten wir den Energieverbrauch bei körperlichen Belastungen, so kommen uns schnell Bedenken.  Um etwa die Kalorien eines Schokoladenpuddings abzuarbeiten, müssen wir 8 Kilometer in 30 Minuten laufen, fast im Renntempo.  Ein gemächlicher Dauerlauf von einer Viertelstunde entspricht einem Brötchen oder einer Semmel.

Gewichtsreduktion ohne diätetische Massnahmen ist also ein mühseliges Unterfangen.  Aber beides gemeinsam, Training in Verbindung mit einer Änderung der Essgewohnheiten, ist aussichtsreich und eher zu empfehlen als radikale, einseitige "Diät-Wunderkuren", die erfahrungsgemäss nur kurzzeitig Erfolge bringen.

Rückenschmerzen

80 % aller Rückenschmerzen wären vermeidbar. Bekämpfen Sie Ihre Rückenschmerzen! Die Rückengymnastik bietet Ihnen ideale Voraussetzungen.

Häufige Ursachen für Rückenschmerzen
  • Muskelverspannung

Rückenschmerzen, die wegen verspannter Rückenmuskulatur auftreten, werden sowohl durch Stress, als auch durch schlechte Haltung, vieles Sitzen und durch zu wenig Muskelübungen hervorgerufen.

Verschiedene (falsche) Lebensgewohnheiten wie:

  • Übergewicht: Personen mit Übergewicht leiden häufig unter Rückenschmerzen
  • Inaktivität: Schwache, untrainierte Muskeln sind zweifellos anfälliger für Zerrungen als durchtrainierte. Ein kraftvoller und gelenkiger Körper schützt den Rücken weitgehend vor Zerrungen und anderen Verletzungen
  • Haltung: Die Kombination von Hohlkreuz, schlaffen Bauchmuskeln und vorübergebeugter Oberkörperhaltung bewirkt Rückenschmerzen. Die untere Wirbelsäule wird unnötig belastet
  • Sitzen: Wer statt zu sitzen im Sessel "hängt", lässt seine Rückenmuskulatur ohne Stütze, und wer krumm dasitzt, verkrampft Hals- und Nackenmuskulatur
  • Schlafen: Weiche Matratzen und Rückenlage ohne Kissen unter den Knien verursachen oft Rückenschmerzen